Zwei von drei PAN-Stipendien gehen an Kristin Weber und Esther Geißlinger

Erstmals vergab das Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) Stipendien für Romanprojekte der phantastischen Genres. Zwei der drei Preise gehen an die beiden Kommplot-Autorinnen Kristin Weber und Esther Geißlinger. Die PAN-Jury wählte aus rund 200 eingereichten Texten Kristin Webers Werk „Malegons Flüstern“ als besten Debütroman und Esther Geißlingers Text „Raumpatrouille mit Flammenschwert“ für den Bereich SF aus.

„Als ich die Nachricht erhielt, konnte ich es kaum glauben, ich bin stolz und sehr glücklich“, sagt Esther Geißlinger. „Toll, dass PAN mit diesem Stipendium die Chance bietet, einen Stoff bis zur Veröffentlichungsreife weiterzuentwickeln.“ Kristin Weber sagte: „Ich freue mich riesig! Es ist eine große Auszeichnung, dass PAN unsere Texte ausgewählt hat und uns als Nachwuchsautorinnen in dieser Weise unterstützt und die Gelegenheit gibt, unsere Arbeit zu präsentieren. Herzlichen Glückwunsch auch an die dritte PAN-Stipendiatin Maja Ilisch.“

Die Autorinnen erhalten über das Stipendium neben einer finanziellen Unterstützung von 1.500 Euro auch ein Coaching und Mentoring. Ziel ist, die Romane zu veröffentlichen. „Malegons Flüstern“ ist ein Low-Fantasy-Roman, der in einem alternativen Mittelalter spiel, das von einem System der Angst beherrscht wird und einem Helden, der sich der Rebellion dagegen anschließt. In „Raumpatrouille mit Flammenschwert“ erbt Anca, die als Kolonistin auf einem fernen Planeten lebt, die Rüstung und das Flammenschwert des Erzengels Michael, hat auf einmal die Rettung des Universums an der Backe – und muss sich nebenbei mit Teufeln, dem Protokoll und ihren Mit-Engeln herumärgern.

PAN Stipendien Kristin Weber, Maja Ilisch, Esther Geißlinger

Hier findet ihr den News-Artikel auf der PAN-Homepage.

Ich liebe Geschichte und Geschichten. Studium: Mittelalterliche Geschichte Journalistin für Tageszeitungen und Magazine Autorin für Sachbuch und Grimdark-Fantasy.